Inhalt

Sperrungen & Umleitungen

Karte wird geladen...

Bothfelder Straße und Fährstraße in Kleinkorbetha gesperrt

Die Bothfelder Straße in Kleinkorbetha ist ab 19. Juli 2021 voll gesperrt. Mit Beginn der Sommerferien wird ab 22. Juli 2021 auch die Fährstraße in Kleinkorbetha voll gesperrt. Autofahrer sollten den Ort großräumig umfahren. Anwohnerinnen und Anwohner fahren über Oeglitzsch nach Weißenfels. Um schnell auf die andere Saaleseite zu gelangen, empfiehlt es sich, das Auto in Ufernähe abzustellen. Fußläufig werden Zuwegungen jederzeit sichergestellt. Zudem bleibt der durch den Ort führende Saaleradwanderweg während des gesamten Bauzeitraums geöffnet.

In Kleinkorbetha finden bis Ende 2022 umfangreiche Bauarbeiten statt. Der gesamte Ort wird im Laufe der kommenden Monate zur Baustelle. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme des Burgenlandkreises, der Abwasserbeseitigung Weißenfels AöR, des Zweckverbandes für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Bad Dürrenberg (ZWA) und der Stadt Weißenfels. Die Straßensperrungen beziehen sich zunächst nur auf die Bothfelder Straße und die Fährstraße. Die Oeglitzscher Straße und die Kleinkorbethaer Straße sind zunächst noch befahrbar.

Im Auftrag der Stadt Weißenfels wird oberhalb der Ortschaft Kleinkorbetha neben der Bothfelder Straße ein Regenrückhaltebecken errichtet. Um das aufgefangene Regenwasser vom Becken zur Saale zu transportieren, verlegen Arbeiter entlang der Bothfelder Straße und der Fährstraße einen unterirdischen Ablauf. Weitere Schwerpunkte der Bauarbeiten in Kleinkorbetha sind für die Stadt Weißenfels die Bushaltestelle in der Kleinkorbethaer Straße und verschiedene Nebenanlagen.

Rege Bautätigkeit plant in Kleinkorbetha auch der ZWA Bad Dürrenberg. Dieser wird etwa 70 Grundstücke, die ihr Abwasser noch über Sammelgruben entsorgen, an das zentrale Abwassernetz anschließen. Dafür werden neue Schmutzwasserkanäle verlegt und ein Pumpwerk errichtet. Die Abwasserbeseitigung Weißenfels AöR wiederum wird in der Oeglitzscher Straße einen neuen Regenwasserkanal verlegen und einzelne Hausanschlüsse erneuern. Den anschließenden Verschluss der Straßendecken übernimmt der Burgenlandkreis.

Große Deichstraße gesperrt

Die Große Deichstraße wird im Abschnitt zwischen der Leopold-Kell-Straße und der Zimmerstraße vom 28. Februar bis Ende Dezember 2022 gesperrt. Dies teilte die Abwasserbeseitigung Weißenfels AöR mit. Vor Ort wird ein Zulaufkanal für das RÜB 4 (Regenüberlaufbecken) errichtet. Außerdem werden im Auftrag der Abwasseranstalt Schmutz- und Regenwasserhausanschlüsse erneuert sowie neue Trinkwasserleitungen gebaut. Zum Schluss wird die Straße wiederhergestellt. Aufgrund der Arbeiten können Parkplätze vor den Grundstücken nur eingeschränkt genutzt werden.

Landesstraße in Pettstädt gesperrt

Die Arbeiten am Knoten Pettstädt gehen weiter. In diesem Zusammenhang wird die Landesstraße L 205 im Abschnitt Richtung Leiha ab 4. April 2022 beidseitig gesperrt. Das teilte das Straßenverkehrsamt des Burgenlandkreises mit. Die Umleitung für den Verkehr erfolgt über die L 205, Naumburg/ Henne, Ortsumgehung Feyburg und Zeuchfeld bis nach Leiha. Die restlichen Fahrbeziehungen am Knoten Pettstädt werden aufrechterhalten und mittels einer Ampel geregelt.

Die Gesamtbaumaßnahme Umbau Knoten Pettstädt wird in mehreren Bauabschnitten bis voraussichtlich 28. April 2023 realisiert. Über die jeweiligen Einschränkungen für Verkehrsteilnehmer informiert das Straßenverkehrsamt vorab rechtzeitig.

Moritz-Hill-Straße gesperrt

Die Moritz-Hill-Straße ist im Abschnitt zwischen Kirschweg und Händelstraße vom 4. April bis 12. Dezember 2022 komplett gesperrt. Vor Ort werden im Auftrag der Stadtwerke Weißenfels die Trinkwasserleitungen erneuert und neue Trinkwasser-Hausanschlüsse verlegt. Die Arbeiten erfolgen in drei Bauabschnitten. Es gelten je nach Bauabschnitt Halte- und Parkverbote (bitte Beschilderung beachten). Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die Naumburger Straße, die Kleine Deichstraße und die Beuditzstraße zum Kirschweg (Sackgasse frei bis Baustelle).

Leipziger Straße gesperrt

Die grundhafte Sanierung der Leipziger Straße wird ab 9. Mai 2022 fortgesetzt. Die Straße ist dann bis zum September 2023 im Abschnitt zwischen dem Töpferdamm und der Hausnummer 117 gesperrt. Vor Ort wird die Fahrbahn erneuert. Zudem entsteht stadteinwärts bis zum Parkplatz am Töpferdamm ein kombinierter Geh- und Radweg. Von dort aus können Fahrradfahrer auf der Leipziger Straße (30er-Zone) zum Markt weiterfahren oder auf den Radweg an der Saale wechseln. Darüber hinaus werden auf Höhe des Hauses Nummer 65 zwei barrierefreie Bushaltestellen errichtet.

Im Rahmen der Baumaßnahme wird auch ein Teil der Hohen Straße ausgebaut und die dortige Stützwand erneuert. Letzteres ist notwendig, da die Mauer den heutigen statischen Anforderungen nicht mehr genügt. Die Stützwand wird deshalb auf einer Länge von etwa hundert Metern komplett abgetragen und an derselben Stelle eine Betonwand mit Naturstein-Verblendung errichtet. Die Abwasserbeseitigung Weißenfels AöR nutzt den Sperrzeitraum zudem, um ihrerseits in der Leipziger Straße neue Mischwasser- und Regenwasserkanäle zu verlegen.

Der Parkplatz am Töpferdamm kann aufgrund der Straßensperrung nicht mehr genutzt werden. Laufen alle Arbeiten nach Plan, könnte eine Zufahrt aus Richtung Markt aber schon wieder ab April 2023 möglich sein. Im Sperrgebiet befindet sich auch die Fernbushaltestelle, die deshalb zum Busbahnhof (Steig 4) verlegt wird. Der Avendi Senioren-Wohnpark wird jederzeit mit dem Auto erreichbar sein. Auch die fußläufige Erreichbarkeit der Häuser in der Leipziger Straße wird durchgehend sichergestellt. Die beiden Parkplätze am Klingenplatz bleiben erreichbar.

Insgesamt investiert die Stadt Weißenfels etwa 1,9 Millionen Euro für den Straßenbau und die Erneuerung der Stützwand. Für das Bauvorhaben erhält die Saalestadt zu gleichen Teilen Fördermittel aus Programmen des Denkmalschutzes und der Städtebauförderung. Der Eigenanteil der Stadt Weißenfels beträgt insgesamt etwa 405.000 Euro. Für die Erneuerung der Mischwasser- und Regenwasserkanäle rechnet die AöR mit Kosten in Höhe von etwa 1,7 Millionen Euro. Für alle Maßnahmen ist das Bauunternehmen STRABAG zuständig.

Im Zusammenhang mit der Straßensperrung erfolgt die Umleitung für Verkehrsteilnehmer über die Umgehungsstraße/ B 91 bis zur Abfahrt Weißenfels-Süd und dann weiter über die B 87 (Käthe-Kollwitz-Straße/ Langendorfer Straße) und den Kreisverkehr Schwedenstein bis ins Stadtzentrum. Stadtauswärts wird der Verkehr über die Promenade, die Dammstraße, den Kreisverkehr Niemöllerplatz, die Friedrichsstraße und den Kreisverkehr Schwedenstein zur B 87 und dann weiter zur B 91 geleitet.

Kreuzung Leopold-Kell-Straße / Große Deichstraße gesperrt

Die Kreuzung zwischen Leopold-Kell-Straße und Großer Deichstraße wird vom 20. Juni bis Ende November 2022 komplett gesperrt. Die Straßensperrung erfolgt im Zusammenhang mit Bauarbeiten am Regenüberlaufbecken RÜB 4 in der Großen Deichstraße. Dieses benötigt einen Zulaufkanal. Im gesperrten Straßenabschnitt wird ein Verbindungsbauwerk errichtet. Dafür müssen Gasleitungen umverlegt werden. Zudem treffen an der Kreuzung Mischwassersammler zusammen. Für diese wird eine großräumige Wasserhaltung gebaut.

Die Umleitung in Richtung Weißenfels West erfolgt von der Leopold-Kell-Straße über die Schulstraße und die Beuditzstraße. Die Zufahrt zur Stadthalle erfolgt von der Beuditzstraße über die Harnischstraße. Die Zufahrt zum Schulgelände der Beuditzschule in der Großen Deichstraße wird von der Beuditzstraße aus durch die Baufirma sichergestellt.

Merseburger Straße gesperrt

In der Merseburger Straße finden während der Sommerferien in drei Bauabschnitten Arbeiten statt. So ist die Straße vom 14. Juli bis 1. August 2022 im Abschnitt zwischen der Hospitalstraße und der Schillerstraße halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mittels Ampel geregelt.

Danach kommt es vom 1. bis 12. August 2022 zu einer Vollsperrung auf Höhe der Hausnummer 28 (Bereich zwischen Herderstraße und Feldstraße), weil das Haus an den bestehenden Schmutzwasserkanal angeschlossen wird und dafür ein vier Meter tiefer Schacht gegraben werden muss. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt großräumig über die Umgehungsstraße B91. Für den innerörtlichen Busverkehr werden am Abzweig Tagewerbener Straße, am Heuweg und an der Markwerbener Straße Ampeln errichtet. Um ein Rangieren der Busse zu gewähren, gilt im Heuweg ein halbseitiges Parkverbot.

Der dritte Bauabschnitt umfasst den Bereich von der Schillerstraße bis zur Schlachthofstraße (einschließlich Kreuzung). In diesem Segment wird die Merseburger Straße vom 15. bis 25. August 2022 voll gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt auch hier großräumig über die Umgehungsstraße B91. Die Zufahrt in die Tagewerbener Straße wird gewährleistet, indem eine Fahrspur freigehalten wird. Der Verkehr wird vor Ort mittels Ampel geregelt.

Die Sperrungen sind notwendig, weil die Abwasserbeseitigung Weißenfels AöR vor Ort die Abdeckungen der Abwasserschächte erneuern muss. Ausgetauscht werden sowohl die Schachtdeckel als auch die maroden, eisernen Schachtröhren im Boden, die als Verbindungsstück zum Schmutzwasserkanal dienen. Dafür wird die Asphaltdecke aufgeschnitten. Die Erneuerung ist dringend notwendig, da sonst der gesamte Schacht beschädigt werden könnte. Zudem stellen die maroden Schachtabdeckungen auch eine Gefahrenquelle für passierende Autos dar. Die Sperrung der Merseburger Straße wird effizient genutzt. So tauschen die Stadtwerke Weißenfels vor Ort punktuell beschädigte Trinkwasserkappen aus. Die Stadt Weißenfels nutzt den Sperrzeitraum, um die Asphaltdecke am Märchenbrunnen zu sanieren.

Vollsperrung: Eisenbahnbrücke bei Kriechau wird erneuert

UPDATE: Baubeginn verschiebt sich auf den 29. August 2022.

*************

Die Bahnbrücke bei Kriechau (Landstraße L 182) wird vom 8. August 2022 bis 26. Mai 2023 komplett gesperrt. Darüber informierte das Straßenverkehrsamt des Burgenlandkreises. Die Brücke wird neu gebaut. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die Umgehungsstraße B 91 bis zur Abfahrt Bäumchen, dann weiter über die Kreisstraße K 2170 bis nach Großkorbetha und von dort aus über die Landstraße L 182 (Alte Weißenfelser Straße/ Weißenfelser Straße) bis nach Kriechau.

Bauarbeiten in der Straße Am Güterbahnhof beginnen

UPDATE (09.08.2022): Die Straße Am Güterbahnhof ist ab 8. August 2022 gesperrt. Nach Lieferschwierigkeiten sind die benötigten Rohre für die Tiefbauarbeiten nun vor Ort. Die Verzögerung des Baustartes beträgt damit fast zwei Monate. Der Verzug ist noch nicht dramatisch für den Ablauf, weil zeitliche Reserven eingeplant waren.


UPDATE (01.06.2022): Der Baustart für die Bahn-Bus-Schnittstelle in der Straße Am Güterbahnhof verzögert sich. Grund sind Lieferschwierigkeiten beim Baumaterial. Der Fußgängertunnel unter den Bahngleisen wird erst nach Pfingsten, ab den 7. Juni 2022 gesperrt. Die Straßensperrung erfolgt ebenfalls nicht wie zunächst geplant am 1. Juni 2022. Ein genaues Datum steht hier noch nicht fest.

******************************

Die Straße Am Güterbahnhof in Weißenfels wird für etwa ein Jahr zur Baustelle. Ab 1. Juni 2022 ist die Straße komplett gesperrt. Vor Ort entsteht eine Bahn-Bus-Schnittstelle mit mehr als 40 Park-and-Ride-Plätzen, zehn Fahrradbügeln und zwei barrierefreien Bushaltestellen des Schienenersatzverkehrs. Die Straße selbst wird grundhaft ausgebaut und erhält einen Asphaltbelag. Auch der Gehweg und die Straßenbeleuchtung werden erneuert.

Außerdem wird der Zugang zum Fußgängertunnel barrierefrei gestaltet. Dafür reißen Arbeiter die alte Treppe ab. Im Anschluss wird der Tunnel um etwa zehn Meter eingekürzt. So entsteht Platz für die künftige Rampe. Aufgrund der Bauarbeiten ist auch der Fußgängertunnel ab 1. Juni 2022 gesperrt. Wer von der Neustadt zum Bahnhof gelangen möchte, muss einen Umweg über die Merseburger Straße gehen.

Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf etwa 2,1 Millionen Euro, wobei das Land Sachsen-Anhalt eine 80-prozentige Förderung zugesagt hat. Die Fördermittel stammen aus einem Schnittstellenprogramm, das von der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA GmbH) betreut wird.

Die Sperrung der Straße Am Güterbahnhof nutzt die Abwasserbeseitigung Weißenfels AöR, um ihrerseits im vorderen Teil der Straße neue Schmutzwasserkanäle zu verlegen. Die Haltestelle für den Schienenersatzverkehr der Deutschen Bahn muss aufgrund der Straßensperrung verlegt werden. Sie befindet sich ab 1. Juni 2022 in der Dammstraße auf Höhe des Fitnesscenters. Die dortigen Parkplätze entfallen. Die Zufahrt zum Schrottplatz (Am Güterbahnhof 3) und zum INTEX wird über die Rampe zur Weinbergstraße sichergestellt.

Bereits im Jahr 2021 fanden in der Straße Am Güterbahnhof bauvorbereitende Maßnahmen statt. So wurde vor Ort das Gebäude der ehemaligen Hochbaumeisterei samt Silo abgerissen. Die Stadt Weißenfels erhielt hierfür Fördermittel von der NASA in Höhe von knapp 212.000 Euro. Zudem mussten Kabelanlagen der Deutschen Bahn, die sich auf dem Baugelände befanden, verlegt werden.

Haus in der Klosterstraße wird abgerissen

Die Klosterstraße ist vom 15. bis 26. August 2022 in Höhe des Hauses Nummer 10 für den Verkehr gesperrt. Von der Saalstraße aus ist die Klosterstraße als Sackgasse in beide Richtungen befahrbar. Die Einbahnstraßenregelung wird folglich während des Sperrzeitraums aufgehoben. Das Technische Rathaus und die Spardabank sind über die Marienstraße und die Marienkirchgasse erreichbar; allerdings nur für Anwohner und kleine Lieferwagen (keine LKWs, kein Durchgangsverkehr). Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die Nikolaistraße, durch den Georgenbergtunnel und die Große Burgstraße bis zur Leipziger Straße. Diese Strecke nutzen auch die Busse.  

Die Straßensperrung ist notwendig, weil das Haus Nummer 10 in der Klosterstraße abgerissen wird. Es handelt sich um eine Ersatzmaßnahme durch die Stadt Weißenfels. Das Wohn- und Geschäftsgebäude ist seit etwa 30 Jahren ohne Nutzung. Da Reparaturen ausblieben, hat sich der Bauzustand derart verschlechtert, dass das Haus einsturzgefährdet ist und damit eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt. So hat beispielsweise das Dach mehrere Löcher, durch die Regenwasser ins Gebäude eindringen kann. Aufgrund der Feuchtigkeit haben nahezu alle statisch relevanten Bauteile Schäden erlitten. Große Bereiche der Zimmerdecken sind nicht mehr vorhanden. Laut Einschätzung der Weißenfelser Bauaufsicht besteht bei Sturm die Gefahr, dass sich Dachplatten lösen und herabstürzen. Ein großer Teil des Hauses besteht aus Lehmbaustoffen. Die eindringende Feuchtigkeit ist deshalb besonders schädlich. Die Fassade ist mittlerweile derart aufgeweicht, dass in den vergangenen Wochen schon Füllungen der Fassade auf den Fußweg in der Klosterstraße gefallen sind.

Die städtische Bauaufsicht hat den Eigentümer mehrfach schriftlich dazu aufgefordert, die Schäden zu beheben. Darauf wurde jedoch zunächst nur mit unzureichenden Maßnahmen und letztlich gar nicht mehr reagiert. Auch nach Ankündigung der Ersatzmaßnahme durch die Stadt Weißenfels erfolgte keine Reaktion seitens des Eigentümers. In Bezug auf den Hausabriss wurde durch die Abteilung Bauaufsicht auch die Standsicherheit der Nachbargebäude geprüft. Diese befinden sich in einem baulich guten Zustand. Der Hausabriss ist deshalb möglich.